hommage

Blog

Interview mit Konstantin Moreth zu "Aus heiterem Himmel"

Posted by hommage on November 9, 2011 at 1:05 PM

Für die Fans der ARD-Familienserie "Aus heiterem Himmel" habe ich heute eine kleine Überraschung. Konstantin Moreth, aus der Serie bekannt als "Kevin", war bereit, mir ein Interview zu geben. Die Serie ist bereits über 10 Jahre alt und weiß, nicht zuletzt durch ihre Veröffentlichung auf DVD 2007, noch immer zu begeistern. Konstantin Moreth erinnert sich zurück und liefert den Fans interessante Einblicke. Viel Spaß!


Konstantin Moreth (geb. 1971), spielte in insgesamt 15 Folgen "Aus heiterem Himmel" mit


1. Herr Moreth, Sie spielten Mitte/Ende der 90er Jahre in der ARD-Serie "Aus heiterem Himmel" (AhH) Henrik Sandmann`s Schulkameraden Kevin. Eine Rolle an die Sie sich heute noch häufig und gerne zurückerinnern oder ist das für Sie "Schnee von gestern"?


Ich erinnere mich sehr gern an die drei Jahre "Himmel" zurück! Das war eine wunderbare Zeit, mit tollen Kollegen, zu denen ich teilweise heute noch Kontakt habe, einem klasse Team und sehr guten Regisseuren. Man freut sich ja immer, wenn etwas in dem kurzlebigen TV-Business langlebiger ist und es stellt sich im besten Fall - und das war beim Himmel so - ein familiäres Gefühl ein.


2. Wie kamen Sie zum Fernsehen und speziell an die Rolle in AhH?


Ganz klassisch über meine Agentur. Es gab eine Casting-Anfrage, wobei ich erst für die Hauptrollen gecastet wurde. Dann sollte ich noch mal kommen, war schon ein wenig genervt und fand mich dann im Studio wieder mit Herrn Deyle (dem Produzenten und Chef der Telenorm) wieder, der mit mir das Casting für Kevin machte. Ich fühlte mich nicht in Form und hakte die Sache eigentlich ab, aber am nächsten Tag kam dann die Zusage. 


3. Haben Sie heute noch Kontakt zu ehemaligen AhH-Schauspielkollegen/innen? Wenn ja, mit wem und unterhalten Sie sich dabei auch noch gelegentlich über AhH?


Florian (Fischer) ist ein guter Freund, mit dem ich in den Jahren danach des Öfteren gedreht habe. Er spielte auch in meiner "Zerbrochner Krug" -Inszenierung den Rupprecht. Das war sein erster Theaterauftritt! Mit Janina (Hartwig) habe ich das Vergnügen, bei "Um Himmels Willen" zu drehen, und neulich war dort auch Daniel Friedrich, den ich länger nicht gesehen hatte in einer Gastrolle, ich durfte ihn verhaften. Da unterhält man sich natürlich über die "guten alten Zeiten".


4. Sind Sie im Besitz der AhH-DVDs?


Nein, bisher noch nicht, wäre aber mal eine Anschaffung.


5. Sie spielten in den Staffeln 1-3 mit. Sahen die Drehbücher in der 4ten und letzten Staffel die Rolle des Kevin nicht mehr vor oder sind Sie nach der 3ten selbst ausgestiegen?


Es war ja leider so, das die Autoren immer weniger mit unserer Dreier-Konstellation - Hendrik-Sylvester-Kevin anfangen konnten, was allerdings vor allem zu meinen Lasten ging. nachdem es in der 2.Staffel schon weniger wurde, in der 3. noch weniger, bekam ich dann aber eine sehr schöne Ausstiegsfolge, in der ich mein Coming-Out habe und mich in Hendrik verliebe, bzw. mir diese Liebe eingestehe und dann versuche, mich umzubringen und von Hendrik gerettet werde. Danach war die Figur im Prinzip zu Ende erzählt und ich war raus.


6. Die 4te Staffel wird von einigen Fans als die schlechteste angesehen und wurde bislang auch nicht auf DVD veröffentlicht (allerdings liegt dies an den zu geringen Verkaufszahlen der ersten 3 Staffeln). Haben Sie sich Staffel 4 überhaupt noch angeschaut?


Ich habe weitergeschaut, fand aber auch, dass es sich teilweise todgelaufen hatte, und auf alle Fälle in den letzten beiden Staffeln nachließ.


7. Welche ist Ihre Lieblingsfolge und warum?


Natürlich meine "Schwulenfolge" in der 3.Staffel. Sie trägt den Titel "Sackgasse" und ich konnte spielerisch sehr viel von mir zeigen.


8. Sie leben in Bayern. Besuchen Sie ab und zu noch Ihre ehemaligen Drehorte von AhH? Kommen Ihnen spezielle Erinnerungen an aus AhH, wenn Sie am Starnberger See sind?


Zuweilen fährt man mal eine Strecke oder kommt an Orte, an denen wir gedreht haben. Ja, die Bilder tauchen natürlich dann schon auf.


9. "Aus heiterem Himmel" war neben "Nicht von schlechten Eltern", "Gegen den Wind" oder "Unser Lehrer Dr. Specht" eine typische ARD/ZDF-Vorabend-Serie der 90er Jahre. (Auch) Im Hinblick auf das Vorabendprogramm im öffentlich-rechtlichen Fernsehen heutzutage: Vermissen Sie solche Produktionen?


Ich würde die Serien nicht in einen Topf werfen, weil ich AhH mit Abstand am besten finde. Das war schon auch sehr unspießig, die Dialoge sind schon schön salopp und die Geschichten oft sehr lebensnah. Allerdings war die Qualität früher meiner Meinung nach insgesamt höher, denn es wurde einfach mehr Geld ausgegeben für das Vorabendprogramm.


10. Neben Film- und Fernsehproduktionen sind Sie auch am Theater tätig. 2004/05 führten Sie Regie bei dem Stück "Trainspotting" nach dem gleichnamigen Spielfilm von Danny Boyle bzw. dem Roman von Irvine Welsh und spielten darin auch die Hauptrolle. Was motivierte Sie dazu, das Drogendrama auf die Theaterbühne zu holen und wie zufrieden waren Sie mit der Umsetzung?


"Trainspotting" war meine erste größere Inszenierung in München. Ich stützte mich bei meiner Dramatisierung vor allem auf den Roman, den ich für ein großes Werk halte und der anhand der Drogenproblematik eigentlich sehr grundsätzliche Lebensthemen aufgreift. Mit dem Resultat war ich - und vor allem auch das Publikum - sehr zufrieden. Das Stück lief über zwei Jahre immer wieder mit großem Erfolg am Metropol und anderen Orten und wurde zum krönenden Abschluß von Nike Wagner auf das Kunstfest Weimar eingeladen, wo wir zwei sehr schöne Vorstellungen spielten. Übrigens spielte ich nicht von Anfang an mit, das wäre nicht gegangen. Ich habe nach dem ersten Block für Antonio Wannek übernommen, da klar war, dass er nur die ersten knapp 30 Vorstellungen spielt.


11. Was sind Ihre kommenden Projekte sowohl im Fernsehen, als auch am Theater?


Ich hoffe und gehe davon aus, das ich auch nächstes Jahr wieder bei "Um Himmels Willen" drehen darf, auch kann es gut sein, dass meine Rolle im "Forsthaus Falkenau" mal wieder auftritt. Dann schreibe ich mit Freunden an einem Kurzfilm und mit Florian Fischer an einer Idee für eine TV-Serie.Im Januar inszeniere ich am E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg "Arabische Nacht" von Schimmelpfennig und im Frühjahr wieder einmal beim Kulturmobil Niederbayern, und zwar "Gefährliche Liebschaften".Ab Sommer wartet dann eine große Rolle in Hamburg auf mich, ich kann noch nicht ins Detail gehen.Langweilig wird mir also nicht. :-)


Auf diesem Wege nochmal ein herzliches Dankeschön für das Interview.

Categories: None

Post a Comment

Oops!

Oops, you forgot something.

Oops!

The words you entered did not match the given text. Please try again.

Already a member? Sign In

7 Comments

Reply mehr
5:02 PM on November 26, 2011 
mehr Infos zu "Aus heiterem Himmel" findet ihr hier:

http://hommage.webs.com/apps/blog/show/9065689-aus-heiterem-himme
l
Reply Michaelber
4:04 AM on October 11, 2017 
http://levitrafromuzaz.com - curtain wall design specialists
, hello and buy!, hello and buy!
Reply Michaelber
6:44 AM on October 11, 2017 
http://cialisnewpilles367.com - valium equal to xanax
, hello and buy!, hello and buy!
Reply Michaelber
9:44 PM on October 11, 2017 
http://cialisnewpilles367.com - zithromax 250 mg tablet
, hello and buy!, hello and buy!
Reply Michaelber
6:19 AM on October 12, 2017 
http://cialisnewpilles367.com - luxury property specialists
, hello and buy!, hello and buy!
Reply Michaelber
2:13 AM on October 13, 2017 
http://onlinenewpharma365.com - use of azithromycin oral suspension
, hello and buy!, hello and buy!
Reply Michaelber
6:39 AM on October 13, 2017 
http://onlinenewpharma365.com - valium discount online
, hello and buy!, hello and buy!